Kehrichtentsorgungssysteme wählbar

In Obwalden werden für Private sowie Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe mit kleinen Kehrichtmengen zwei kombinierbare Kehrichtentsorgungssysteme angeboten. Sie entsorgen mit dem Obwaldner Gebührensack (nach Volumen) bei den offiziellen Sammelpunkten oder mit der Entsorgungskarte (nach Gewicht) in den Kehrichtpresscontainern. Diese befinden sich in jeder Gemeinde bei den Wertstoffhauptsammelstellen. Das Gewerbe und die Industrie entsorgen grössere Kehrichtmengen mit einer gewichtsabhängigen Gebühr im eigenen Container.

Spiegel der Gesellschaft

Nicht alles, was sich heute noch im Kehricht findet, sollte darin entsorgt werden. Anfang 2014 wurden im Auftrag des Bundesamts für Umwelt 33 Kehrichtsäcke aus verschiedenen Regionen der Schweiz untersucht. Fazit: Es hat zu viele biogene Abfälle darin. Rund ein Viertel der Abfälle liessen sich über den Wertstoffkreislauf rezyklieren. Wie das in Obwalden funktioniert, erfahren Sie auf diesen Seiten.


Aktuell


Neu Sperrgutentsorgungsanlage mit Selbstbedienung in Giswil

Im Juni 2015 wurde in der Wertstoffhauptsammelstelle an der Militärstrasse 4 in Sarnen die schweizweit erste Sperrgutentsorgungsanlage mit Selbstbedienung in Betrieb genommenen. Diese hat sich sehr bewährt und wird von den Einwohnerinnen und Einwohner von Obwalden sehr geschätzt. Seit Jahresbeginn steht nun ebenfalls in der Wertstoffhauptsammelstelle Oberried in Giswil eine solche Anlage. Damit kann 24 Stunden am Tag Sperrgut entsorgt werden.

Mehr…

Die Anlage kann von allen Einwohnerinnen und Einwohner von Obwalden benutzt werden. Die Entsorgungskarte erhalten Sie für CHF 10.- bei jeder Gemeindeverwaltung oder bei der Geschäftsstelle vom Entsorgungszweckverband Obwalden in Sarnen.

Wie funktioniert das System im Detail - hier erfahren Sie es.

Weniger…

Ausbau ARA Sarneraatal

Der Ausbau der ARA Sarneraatal in Alpnach schreitet zügig voran. Sie können den Bauverlauf hier live mit verfolgen. Alle 10 Minuten werden die Bilder aktualisiert.

Mehr…

Hier geht's zu weiteren Informationen zum Projekt Ausbau ARA Sarneraatal.

Weniger…